Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 223.

  • Benutzer-Avatarbild

    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus

    JustinX -

    Bild



    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus Männchen

  • Benutzer-Avatarbild

    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus

    JustinX -

    Bild



    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus Weibchen

  • Benutzer-Avatarbild

    mastacembelus zebrinus

    JustinX -

    Bild



    mastacembelus zebrinus „Zebrastachelaal“ Mastacembelus zebrinus

  • Benutzer-Avatarbild

    mastacembelus zebrinus

    JustinX -

    Bild



    mastacembelus zebrinus Der unter der deutschen Bezeichnung „Zebrastachelaal“ bekannte Mastacembelus zebrinus zählt zur Gattung der Macrognathus sowie zur Art der zebrinus. Er stammt ursprünglich aus Südostasien, wo er in Myanmar die verschiedenen Flusssysteme des Irawadi, des Sittang und des Salween Rivers bewohnt. Aufgrund seiner Größe von ungefähr 10 cm rechnet man den Zebrastachelaal, ähnlich wie den Feueraal, zu den größeren Stachelaalen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus

    JustinX -

    Bild



    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus Weibchen

  • Benutzer-Avatarbild

    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus

    JustinX -

    Bild



    Kongosalmler / Phenacogrammus interruptus Männchen

  • Benutzer-Avatarbild

    Lophiobagrus cyclurus

    JustinX -

    Bild



    Wissenschaftlicher Name: Lophiobagrus cyclurus Im Aquarium bevorzugt Lophiobagrus cyclurus den unteren Bereich. Lophiobagrus cyclurus ernährt sich in seiner natürlichen Umgebung omnivor, d.h. sowohl von pflanzlicher als auch von tierischer Nahrung. Bei Lophiobagrus cyclurus handelt es sich um einen Höhlenbrüter, bei dem die Eier zumeist an die Decke von Höhlen geheftet werden. Die eigene Nachzucht im Aquarium ist möglich. Tanganjika Stachelwels // Lophiobagrus cyclurus ca. 4cm

  • Benutzer-Avatarbild

    Lophiobagrus cyclurus

    JustinX -

    Bild



    Lophiobagrus cyclurus ca. 4cm Lophiobagrus cyclurus wird bis zu 8cm groß und benötigt ein kleines Aquarium (ab 80 l), das mit Sand als Bodengrund und Steinaufbauten oder Wurzeln versehen ist. Aquarienpflanzen als Versteck- oder Rückzugsmöglichkeit tragen zum Wohlbefinden der Tiere bei. Bei einem PH Wert von 7.5 - 8 und einem GH Wert von 15 - 25 °dGH fühlen sich die Tiere, die in einer Gruppe gehalten werden sollten, schnell wohl. Im Aquarium bevorzugt Lophiobagrus cyclurus den unteren Bereich. L…

  • Benutzer-Avatarbild

    Steatocranus tinanti

    JustinX -

    Bild



    Steatocranus tinanti

  • Benutzer-Avatarbild

    Steatocranus tinanti

    JustinX -

    Bild



    Steatocranus tinanti

  • Benutzer-Avatarbild

    Steatocranus tinanti

    JustinX -

    Bild



    Steatocranus tinanti

  • Benutzer-Avatarbild

    Steatocranus tinanti

    JustinX -

    Bild



    Steatocranus tinanti

  • Benutzer-Avatarbild

    Neolamprologus similis

    JustinX -

    Bild



    Neolamprologus similis Weibchen

  • Benutzer-Avatarbild

    Neolamprologus similis

    JustinX -

    Bild



    Neolamprologus similis Männchen

  • Benutzer-Avatarbild

    Neolamprologus similis

    JustinX -

    Bild



    Neolamprologus similis

  • Benutzer-Avatarbild

    Neolamprologus similis

    JustinX -

    Bild



    Neolamprologus similis

  • Benutzer-Avatarbild

    neolamprologus buescheri kachese

    JustinX -

    Bild



    neolamprologus buescheri kachese Der schlanke Neolamprologus buescheri besetzt sein Revier im Felslitoral des Tanganjikasees, welches vehement verteidigt wird. Als revierbildender Höhlenbrüter in Elternfamilie wird die Brutpflege hauptsächlich vom Weibchen übernommen, das Männchen verteidigt das Revier. Die Jungtiere nehmen, ähnlich wie bei Neolamprologus brichardi oder Julidochromis-Arten, aktiv an der Brutpflege bzw. Revierverteidigung teil.

  • Benutzer-Avatarbild

    neolamprologus buescheri kachese

    JustinX -

    Bild



    neolamprologus buescheri kachese

  • Benutzer-Avatarbild

    Neolamprologus Buescheri Kachese

    JustinX -

    Bild



    Neolamprologus Buescheri Kachese Die Art lebt endemisch im Süden des Tanganjikasees, zwischen dem Kongo (Moba) und Tansania (Samazi). Zwischen 15 - 40m trifft man die bis 10cm großen Tiere im Felslitoral. Die Wassertiefe und die versteckte Lebensweise sind unter anderem der Grund für die relativ späte Entdeckung der Art (1982, Heinz Büscher bei Kachese).

  • Benutzer-Avatarbild



    cyprichromis leptosoma utinta fluorescent tragend

Alle Foren als gelesen markieren