Neue Antwort erstellen

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Vorheriger Beitrag

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Flunder wird Fisch des Jahres 2017

    Tom

    Nachtaktiver Schlickbewohner

    Die Flunder wird Fisch des Jahres 2017

    Die Flunder ist ein wanderfreudiger Fisch, der in der Jugend teilweise vom Meer in die Flüsse schwimmt.
    Die Wahl zum Fisch des Jahres 2017 macht darauf aufmerksam, dass Meere und Flüsse untrennbare
    Lebensräume sind und vielen Arten durch Wehre die natürlichen Wandermöglichkeiten genommen werden.

    Die Wahl der Flunder zum Fisch des Jahres weist auch auf die Verschmutzung der Lebensräume in Küstennähe,
    die Gefahr von Überfischung durch die Berufsfischerei und die Gefährdung durch Ausbaggerung der Flüsse hin.
    Von den Veränderungen der Lebensräume durch Ufer- und Querverbauungen, Regulierungsmaßnahmen oder
    Schadstoffbelastungen sind neben der Flunder viele weitere Fischarten und aquatische Lebewesen betroffen.

    Die Flunder ist entlang der gesamten europäischen Küsten verbreitet. Sie ist nachtaktiv und gräbt sich tagsüber
    in Sand, Schlamm oder Schlick ein, sodass nur die Augen herausschauen. In ihrem Meereslebensraum frisst die
    Flunder überwiegend Asseln, Würmer und Weichtiere, im Süßwasser Zuckmücken- und andere Insektenlarven.
    Zum Laichen wandern Flundern in tiefere Meeresgewässer, wo sie von Januar bis Juni ablaichen. Die erwachsenen
    Tiere verbleiben anschließend im Salzwasser und kehren nicht in Brackwasser- und Süßwasser-Habitate zurück.