Neue Antwort erstellen

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Vorherige Beiträge 15

  • Moin,

    bei den labeos gibt es nicht wirklich was neues, ich habe neulich noch ein Jungtier, etwa halb so groß wie die anderen, dazu genommen, das war es aber schon.
    Ihr verhalten zeigt nach wie vor keine Auffälligkeit bezüglich des Geschlechts oder auch nur der Rangordnung.

    mfg Andre
  • Leider kommen sie nicht aus dem Tanganjika, denn sie sind durchaus gute Steine Putzer.

    Was mich am meisten stört ist, das ich das Geschlecht nicht kenne, und dadurch nicht sagen kann, ob ihr bisher gezeigtes Verhalten dadurch bedingt ist, das ich eventuell 4 gleiche Geschlechter habe, oder ob es normal für eine gemischte Gruppe ist.

    Mfg Andre
  • Das kann ich bisher nicht nachvollziehen.
    Meine 4 sind wohl so ziemlich ausgewachsen, und bisher kommen sie wunderbar miteinander aus.
    Ich kann nach wie vor nicht sagen welches Geschlecht sie haben, aber außer kleinen Raufereien, vornähmlich nach dem füttern, sind sie friedlich und eher gesellige Genossen.
    Und die Raufereien sind harmlos, es kam noch nie zu Verletzungen, auch alles Flossen sind heil.
    Und ich habe sie jetzt gut 6 Monate.

    Ich würde, aus meiner bisherigen Erfahrung, sagen, das ein gut bepflanztes Aquarium ab 130cm geeignet ist, klar würde auch mehr nicht schaden, aber 2000l halte ich für stark übertrieben.
    Normalerweise sind sie relative ruhige Schwimmer, die auch mal auf großen Anubias Blättern rum liegen.
    Morgens beim Licht an brauchen sie eine Weile bis sie wach sind und in Fahrt kommen

    Mfg Andre
  • was hältst du von folgender Aussage im Netz
    Anzahl Tiere: Einzelhaltung wird empfohlen. Nur in sehr großen Becken (2000 Liter und mehr) können mehrere Tiere dieser Art gepflegt werden.
  • Moin Reiner,

    Dann gibt es mal ein update da sie damals noch im kleineren 180l lebten, labeo varigatus.
    Es gibt kaum Informationen im Netz da relativ selten.




    Sie sind relativ friedlich gegenüber anderen, unter einander können sie aber durchaus austeilen, und mit guten 11cm länge schwimmt da relativ viel Fisch, wenn sich der Prügelt sind ihm andere Fische, die im weg schwimmen mal herzlich egal ;tr;r;g)
    Sie fressen alles, aber in Natura viel Algen bewuchs, einen grünen Stein machen sie recht schnell wieder sauber, das habe ich schon ausprobiert.
    Ich habe mich immer mal gefragt wo das kratzen/schabende Geräusch aus dem Aquarium her kommt, das waren die Labeos die den Bewuchs von der Rückwand gefressen haben.
    Sie haben da ein Recht kräftiges Kauwerkzeug, aber Pflanzen gehen sie nicht an, sie fressen nur Belag von größeren Blättern, die Blätter bleiben aber unbeschädigt.

    Bis Heute kann ich nicht sagen um welches Geschlecht es sich bei meinen 4 Labeos handelt :(
    Es gibt auch keinerlei Interaktion in der Gruppe die auf ein Geschlecht schließen ließe.

    mfg Andre
  • Was ich schon mal sagen kann, sie sind extrem gute Algen fresser!

    Ich habe vorhin mal aus Spaß einen Stein aus dem Tanganjika Aquarium genommen, der so diese Farbe hatte (oben auf liegen saubere Steine):



    zwei Stunden später:



    Wenn sie nicht Artfremd wären, wären das die idealen Algenfresser für ein Tanganjika Aquarium