Neue Antwort erstellen

Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
Maximale Dateigröße: 1 MB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Vorherige Beiträge 56

  • Danke.

    Unter den Algen auf der 3D Strukturwand von Juwel die ich gestern entfernt habe war richtig weißer Kalk/Sand. Wie Sandpapier. Deshalb frag ich mich ob das wirklich Cyanos sind. Es riecht auch nix. Evtl. gibt diese Rückwand etwas ab?

    Ich habe das Gefühl das ist eine Art Kieselalge ist die jedesmal bei Wasserwechsel reagiert. Die Schicht ist dann richtig fest. Wie die Haut vom Pudding.

    Die Beleuchtung habe ich auf LED umgestellt.

    Also ich hatte früher echt viele Aquarien aber so etwas hatte ich noch nie.

    langsam nervt es...

    Ich besorg mir einen Silikattest.
  • Eickhe - wenn das zu kompliziert ist mit dem Silikattest - obwohl - würde ich schon ausprobieren

    ansonsten dann einfach mal ......

    WW in regelmäßigen Abständen ( Frischwasser sollte schon sein, alleine schon wegen der Fische )
    weniger Licht ( und was für Licht hast Du, etwa LED ? )
    weniger Futter ( Tiere werden nicht verenden wenn sie mal eine Woche kaum etwas bekommen - oder auch gar nichts )
    Aquarium abdunkeln -

    Gruß aus dem Frankenland

    Fritz
  • Hallo

    Also Algen benötigen das Nitrat ja als Nahrung, allerdings muss es nicht unbedingt sein das die Algen wegen dem Nitrat auch entstehen.

    Ganz oft liegt es am Silikatgehalt im Trinkwasser.
    Das Silikat wird zum Bespiel von den Wasserversorgern genutzt um die Leitungssysteme zu spülen.
    Durch dieses Silikat entstehen oft Cyanos, was aber keine Algen sondern eher Bakterien sind.
    Das würde auch erklären warum du Sie leicht ablösen kannst.
    Cyanos sind hauptsächlich als rote Variante bekannt, es gibt aber über 2000 Arten und die Biester sind sehr sehr anpassungsfähig.
    Es gibt sie u.a. auch in grün, braun, schwarz ect.

    Besorge Dir mal einen anständigen Silikat Test wie zum Bespiel von Salifert und messe mal dein Leitungswasser.

    Grüße Christian
  • Ich verstehe es nicht - jetzt habe ich wieder das Wasser gewechselt und es entstehen wieder diese Schmierbeläge.
    Sie lassen sich leicht abziehen und stinken auch nicht. Es fühlt sich darunter sehr rau an, als ob darunter ein chemischer Prozess stattfindet. Zudem sind auf dem Belag Luftblasen....ich werd verrückt.
    Bilder
    • image.jpeg

      1,94 MB, 3.264×2.448, 36 mal angesehen
    • image.jpeg

      1,74 MB, 3.264×2.448, 36 mal angesehen
  • Reiner schrieb:

    Ja. und nicht nur bei mir ;(

    wusste nicht das es nicht ein allgemein bekanntes Problem ist. Sehe immer wieder Berichte in allen möglichen Medien. Vielleicht hast du Nitrit nicht als " überdüngt" auf dem Schirm


    Reiner - in Speyer gemessen durch ein unabhängiges Institut -

    Nitrit mg/l
    Messwert = <0,01
    Grenzwert = 0,5

    also bin ich nicht Deiner Meinung
  • Ja. und nicht nur bei mir ;(

    wusste nicht das es nicht ein allgemein bekanntes Problem ist.
    Sehe immer wieder Berichte in allen möglichen Medien.
    Vielleicht hast du Nitrit nicht als " überdungt" auf dem Schirm
    Nitrat und die Folgen der Massentierhaltung - Gesundheit - Verbraucher - WDR

    Zeitbombe im Trinkwasser | Greenpeace

    und passend zum Thema noch diesen

    50mg Nitrat Grenzwert für deutsches Trinkwasser, warum Leitungswasser immer schlechter wird! | Alternativ Gesund Leben